Tägliche Inspektion vom diabetischen Fuß

Die regelmäßige Kontrolle der Füße ist ein Muss für jeden Diabetiker mit Nervenschädigung

Durch Gefühlsstörungen bleiben Verletzungen an Diabetiker-Füßen oft unbemerkt. Im Extremfall führen Sie zu Geschwüren und Amputationen. Werden Sie selbst aktiv bei der Pflege Ihrer Füße und führen Sie eine gründliche Inspektion durch!

Im Alltag sind Ihre Füße ständiger Belastung ausgesetzt. Ob Sie barfuß laufen, in Sandalen, Schuhen, Flipflops, ob am Strand, in der Stadt, den Bergen oder zu Hause: jeder Zeit können Fehlbelastung, Steinchen in den Schuhen oder falsches Schuhwerk Verletzungen, Blasen, Rötungen oder Risse verursachen.

Folgen von unbemerkten Verletzungen

Wenn Verletzungen unbemerkt bleiben, können Erreger in die Wunde eindringen und gefährliche Infektionen hervorrufen. Geschwüre (Ulcus) entstehen meist an Stellen, wo ein starker Druck (z.B. durch Fehlbelastung) oder Risse in der Haut vorhanden sind. Im Extremfall kann eine Amputation notwendig sein, um zu verhindern, dass sich Erreger über die Blutbahnen im ganzen Körper verteilen.

Vorbeugen ist wichtig!

Daher sollten Sie täglich Ihre Füße nach Verletzungen inspizieren. Nehmen Sie sich eine feste Tageszeit vor, an der Sie Ihre Füße kontrollieren und pflegen, etwa abends bevor Sie ins Bett gehen. Zur Kontrolle eignet sich ein Handspiegel, damit Sie alle Stellen Ihres Fußes gut einsehen können. Achten Sie dabei vor allem auf Blasen, trockene Haut, Verletzungen, Hornhaut, Risse, Druckstellen, Rötungen, Pilzbefall, Verformungen, Entzündungen oder andere Auffälligkeiten.

Wenn Sie eine Verletzung entdecken, sollten Sie dringend Ihren Arzt aufsuchen.

Die tägliche Inspektion des Fußes ist das A und O.

Das Wichtigste im Überblick

  • Füße täglich nach Auffälligkeiten inspizieren
  • Ein Handspiegel kann dabei helfen
  • Bei Verletzungen unbedingt einen Arzt kontaktieren

Wichtig: Dieser Beitrag dient nur als allgemeiner Hinweis und ist nicht als Anleitung zur Diagnose oder Behandlung bei Fußproblemen zu verstehen. Bei Komplikationen sollten Betroffene in jedem Fall ihren Arzt konsultieren.

Weitere Themen ...